Ment
ling.

Lisa Zimmermann, warum hast du deine Turnkarriere beendet?

15. Mai 2023
2 Min. 46 Sek.

Lisa
Ich habe gemerkt, dass ich das mehr mache, um Erwartungen zu erfüllen. Also dass jeder von mir erwartet, ich bin in der Nationalmannschaft, ich turne Wettkämpfe, das muss ja mein Traum sein. Und früher war es auch mein Traum.

Aber ich habe gemerkt, der Weg dahin tut mir nicht gut. Und was bringt es mir, wenn ich dabei bin, wenn ich es nicht genießen kann? Wenn es mir gar keinen Spaß macht? Das war so ein bisschen der Punkt.

 

Flo
Also es war gar nicht mehr dein Traum letzten Endes, sondern du dachtest nur, das muss dein Traum sein, weil du ja auf dem Weg bist.

 

Lisa
Ja, so ein bisschen. Also ich meine, wenn man Erfolgserlebnisse hatte, dann war das immer so: Ja, ich will noch mehr. Und Olympia ist ja so das Höchste, was man erreichen kann. Und ich wollte es auch unbedingt.

Aber ich habe halt jetzt so in den letzten Monaten auch gemerkt, das ist nicht das Wichtigste. Also wie gesagt: Es bringt mir nichts, erfolgreich zu sein, wenn es mir persönlich eigentlich nicht gut geht.

Und das war halt ziemlich schwierig für mich zu wissen, ich könnte es schaffen, aber es wäre die falsche Entscheidung für mich, obwohl es eigentlich immer mein Traum war. Also es war wirklich schwierig.

Ich hatte das Gefühl, einfach zu sagen, mir ging’s damit nicht mehr gut, mir hat es nicht mehr so viel Spaß gemacht, hat als Begründung nicht gereicht. Weil dann hat man halt mal so Phasen und da muss man sich halt durchkämpfen. Es ist halt Leistungssport und so weiter.

Und dann dachte ich halt, okay, es reicht nicht aus zu sagen, ich will nicht mehr. Deshalb ist mir das ein bisschen schwer gefallen und ich habe dann immer gedacht, ich muss es noch irgendwie anders begründen können.

Aber im Endeffekt wird es von allen eigentlich sehr positiv aufgenommen, dass sie gesagt haben: Es ist eine starke Entscheidung. Das hat dann auch noch mal ein bisschen Sicherheit gegeben, dass es die richtige Entscheidung war.

 

Flo
Und hatte dich eine Reaktion auch überrascht?

 

Lisa
Ja, ein bisschen von meinem Trainer. Also von dem, mit dem ich seit Anfang des Jahres trainiert hatte. Er hat gesagt, er freut sich für mich.

Das fand ich irgendwie auch total cool, weil er gesagt hat: Ich freue mich, dass du jetzt endlich auf dich hörst und das machst, was für dich gut ist. Und wenn das jetzt der Schritt ist, dann ist klar schade, weil du hättest noch viel erreichen können. Aber ich freue mich für dich, dass du jetzt deinen Weg gehst. Das war total schön.

ANZEIGE

ANZEIGE

Mehr davon

Egon Werler, was beschäftigt dich gerade?
Selina Grotian, wie hilft es dir, auf deinen Körper zu hören?
DRIMA, wie kann man Kontakte knüpfen?
Frida Visentin, warum hast du dich beim zweiten Mal sicherer gefühlt?
0 +

Schulklassen erhalten das Mentling Magazin kostenfrei als E-Paper

Hast du eine Frage, eine Idee oder möchtest uns einfach mal Hallo sagen? Schreib uns.

©2024 MENTLING MEDIA

Wen nominierst du?